Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
Logo der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Info 4/21
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch wenn Corona noch nicht überwunden ist, sind es dieses Mal wieder die eher gewohnten Themen, die diesen Newsletter bestimmen – auch eine Wiedereröffnung ist darunter, die der Glyptothek in München. Neben den beiden neuen Publikationen des Deutschen Museumsbundes zur Sicherheit in Museen und zum Umgang mit kolonialem Sammlungsgut finden sich im Newsletter Hinweise auf den Internationalen Museumstag und die digitale Jahreshauptversammlung des DMB, aber es geht auch um Fragen im Zusammenhang mit der Künstlersozialversicherung. Im Zentrum aber steht die Bitte, an der diesjährigen Museumsumfrage möglichst zahlreich mitzuwirken. Für die Umfrage 2019 mussten wir leider feststellen, dass rund 20% der bayerischen Museen nicht teilgenommen haben. Hier zählen wir auf Ihre Unterstützung!

Mit den besten Grüßen und der Hoffnung, dass sich die Zeit der geschlossenen Museen doch langsam dem Ende zuneigt 

Ihr Dirk Blübaum

AKTUELLES & TIPPS
Der Faun erwacht…
Anlässlich der Wiedereröffnung der Glyptothek am 26. März 2021 wird auf dem Blog Museumsperlen hinter die Kulissen geblickt. 2018 wurde das Museum am Königsplatz geschlossen und generalsaniert. Im Interview beantwortet Museumsdirektor Dr. Florian Knauß Fragen zu den Hintergründen der Sanierung und seiner Begeisterung für die Archäologie.
Petition Museumspädagogik
Künstler*innen und Selbstständige, Schriftsteller*innen oder Journalist*innen haben durch die Künstlersozialkasse (KSK) einen günstigen Zugang zur gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Kulturvermittler*innen und Museumspädagog*innen in Museen und Gedenkstätten sind dagegen von der KSK ausgeschlossen. Dabei recherchieren und publizieren sie in vergleichbarer Weise und leisten mit ihrer Wissens- und Kunstvermittlung einen wichtigen Beitrag für die Öffentlichkeit. Die fortdauernde Pandemie macht die prekäre Lage in den Arbeitsfeldern von Kultur, Bildung und Vermittlung sichtbar. In ihrer Petition fordern die Hamburger „Muspaeds“ die Aufnahme von Museumspädagog*innen und Kulturvermittler*innen in die KSK.
Museumsumfrage 2021
Die Covid-19-Pandemie hatte für die Museen 2020 nicht nur in Bayern massive Folgen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Auswirkungen der Krise auf Besuchszahlen, Öffnungszeiten, Sonderausstellungen und weitere Parameter zu erfassen. Daher bitten wir alle Museen, die bisher noch keine Gelegenheit dazu hatten, sich noch bis 30. April an unserer jährlichen Museumsumfrage von Landesstelle und Institut für Museumsforschung (IfM) der Staatlichen Museen zu Berlin zu beteiligen. Die Umfrage stimmt mit der deutschlandweiten Befragung des IfM überein.
PUBLIKATIONEN

Ratgeber für Diebstahlschutz 

Sicherheit ist ein zentrales Thema in der Museumswelt und eine komplexe Querschnittsaufgabe der Museumsarbeit: Die Sicherheit der Sammlungen ist die Grundvoraussetzung für die Aufgabe der Museen, Kulturgut dauerhaft zu bewahren, zu erforschen und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die vom Deutschen Museumsbund herausgegebene Online-Publikation „Museen und Sicherheit. Ratgeber für Diebstahlschutz im Museum“ gibt einen ersten Überblick über das komplexe Thema Diebstahlschutz und bietet handlungsorientierte Unterstützung für die Praxis.

Umgang mit Sammlungsgut

Der Leitfaden bietet eine praktische Arbeitshilfe für den Umgang mit Objekten aus kolonialen Kontexten und bei der Zusammenarbeit mit Herkunftsgesellschaften. Er enthält grundlegende Informationen zum Thema „Kolonialismus und Museen“ aus unterschiedlichen Fachbereichen, wobei auch die Perspektiven internationaler Expert*innen aus verschiedenen Herkunftsgesellschaften eingebunden werden. Auf Basis des Leitfadens können Museen individuell passende Richtlinien für Ihre Museumsarbeit entwickeln. Die Publikation ist in deutscher, englischer und französischer Sprache verfügbar.
FÖRDERPROGRAMME

Förderung landwirtschaftlicher Museen

Als Teilprojekt des „Soforthilfeprogramms Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen“ sollen auch regionale landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohnern gefördert werden. Förderfähig sind Einrichtungen, die sich schwerpunktmäßig den Themen Landwirtschaft, Landtechnik, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei widmen. Anträge können ab 1. April 2021 gestellt werden, die Bearbeitung erfolgt in der Reihenfolge ihres Eingangs. Das Auswahlverfahren endet, wenn die verfügbaren Mittel vergeben sind, spätestens jedoch am 31. Dezember 2021.
Abbau von Barrieren
Das Förderprogramm der Aktion Mensch #1BarriereWeniger bezuschusst den Abbau von Barrieren (baulich, technisch, digital und bei Veranstaltungen) mit 5.000 Euro. Öffentlich-rechtliche Institutionen können im Zusammenschluss mit einem gemeinnützigen Verein oder einem Verband einen Antrag auf Förderung stellen, für z. B. Übersetzungen in Leichte Sprache oder in Deutsche Gebärdensprache, den Bau einer Rampe oder eine verbesserte Zugänglichkeit von digitalen Informationsangeboten.

Bildung und Kulturvermittlung

Wieder bietet der Museumsbund mit seinem Förderkonzept „Museum macht stark“ zwei Formate an, für die sich Museen jeweils in Kooperation mit mindestens zwei Bündnispartnern bewerben können. Die aktuelle Ausschreibung läuft bis 31.5.2021 und die Förderung beginnt ab 1.7.2021. Ziel ist es, Angebote im außerschulischen Bereich der kulturellen Bildung umzusetzen und bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche für Museen zu begeistern. Die bisher teilgenommenen Museen und ihre Projekte können in der Projektdatenbank eingesehen werden.
FACHTAGUNGEN

DMB-Jahrestagung 

Das Programm der Online-Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes steht fest und ist online auf der Website abrufbar. Die Konferenz findet vom 2. bis 5. Mai 2021 zum Thema „Digitale Sammlungsarbeit: Das Museum im Wandel“ statt. Die Anmeldung erfolgt über die Website des Deutschen Museumsbundes. Tagungstickets können ab 55 Euro erworben werden, für Student*innen und Volontär*innen ist die Teilnahme kostenlos.

Internationaler Museumstag

In Vorbereitung auf den Internationalen Museumstag am 16. Mai hat der Deutsche Museumsbund verschiedene Social-Media-Aktionen unter dem Hashtag #MuseenEntdecken gestartet, um besondere Einblicke in die Museen und die Museumsarbeit zu geben. Interessierte Museumsmitarbeiter*innen können sich mit Beiträgen beteiligen, die auf Facebook und Twitter geteilt werden. Aktuell können Museen bei einem Suchspiel mitmachen.
Herausgeber:
Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2, 80331 München
Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern ist dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege des Freistaates Bayern zugeordnet. Die Landesstelle wird vertreten durch ihren Leiter, Dr. Dirk Blübaum.
Tel. +49 89/2101400
E-Mail: landesstelle@blfd.bayern.de
www.museen-in-bayern.de
USt-ID: DE 811335517


Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Dirk Blübaum, Anschrift siehe oben

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters kann jederzeit mit einer Mail an landesstelle@blfd.bayern.de widerrufen werden.