Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
Logo der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Info 1/21
Liebe Museumsfreunde, 

natürlich kann auch dieser Januar-Newsletter nicht ohne Corona auskommen, wird doch gerade über verschärfte Maßnahmen diskutiert, während auf der anderen Seite schon über eine halbe Million Menschen geimpft werden konnten. Der Anfang – vom Ende – scheint gemacht. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle eine „Wir-über-uns-Nachricht“ ins Zentrum stellen. Zum 31. Januar 2021 wird uns Shahab Sangestan, Referent für Kunst- und Kulturhistorische Museen in Schwaben und Oberbayern-West, verlassen. Wir nutzen die Möglichkeit, die Betreuungsgebiete neu zuzuschneiden und personell aufzuteilen. Ziel ist es, der Beratung vor Ort mehr Zeit einzuräumen. Ich hoffe, dass uns das mit der neuen Aufteilung gelingt und wir uns damit noch intensiver Ihren Museen und Anliegen widmen können. 

Mit den allerbesten Wünschen für 2021 
Ihr Dirk Blübaum

IN EIGENER SACHE
Neuverteilung der Beratungsgebiete
In der zukünftigen Aufteilung wird Dr. Stefan Kley Unterfranken betreuen, Dr. Isabel Reindl Oberfranken und Mittelfranken, Dr. Alice Klaassen die Oberpfalz und Niederbayern, Dipl.-Museol. (FH) Christina Hahn das Gebiet Schwaben und Oberbayern Nord übernehmen und Dr. Christof Flügel wird für Oberbayern Ost und West zuständig sein. Die Sonderzuständigkeiten bleiben bis auf das Fachreferat der Naturkunde- und Bergbau-Museen bestehen. Diese werden künftig von den jeweiligen Gebietsreferent*innen betreut. Die neue Gebietsverteilung tritt am 1. Februar 2021 in Kraft.
Veröffentlichung
Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „museum heute“ steht nun auf der Webseite der Landesstelle zum Download bereit. Neben Beiträgen zu digitalen Formaten und Tagungen des vergangenen Jahres werden unter anderem Themen wie Forschung im Museum, Inklusion, Vermittlung während Corona oder mithilfe von Augmented Reality behandelt sowie die Neukonzeption einzelner Museen vorgestellt.
Corona-Informationen der Landesstelle
Aufgrund der verlängerten Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 hier noch einmal der Hinweis auf die Webseite der Landesstelle, wo verschiedene Informationen zu finanziellen Hilfen, Infektionsschutzmaßnahmen und digitalen Fortbildungsangeboten zu finden sind. Zum Kulturtourismus in Corona-Zeiten liegt eine aktualisierte Version des Artikels von Martin Spantig, Projektleiter „Museum & Tourismus“, vor.
MuseumsPraxis
Auch 2021 bietet die Landesstelle wieder Seminare im Rahmen der Fortbildungsreihe „MuseumsPraxis“ an. Das Programm I (bis Ende Juli 2021) wird Anfang März bekannt gegeben. Bis Ende Mai finden die Kurse digital, danach voraussichtlich v. a. analog statt. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos und die Anmeldung erfolgt über die Webseite.
AKTUELLES & TERMINE

Zertifikatskurs Museumspädagogik Unterfranken 

Bildung und Vermittlung spielen in den Museen eine immer wichtigere Rolle. In Zusammenarbeit mit den bayerischen Bezirken bietet die Landesstelle daher den Zertifikatskurs zur Einführung in die Museumspädagogik an. Der nächste Kurs in Kooperation mit dem Bezirk Unterfranken vom 12. April bis 19. Juli 2021 wendet sich an bereits in Museen tätige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen und an Interessierte, die in der musealen Kulturvermittlung aktiv werden wollen. Er bietet eine fundierte Einführung in die museumspädagogische Praxis mit Einheiten zu Vermittlungsformen und -methoden, dem Umgang mit Gruppen oder auch die Anleitung für eigene Projekte. Die Anmeldung ist bis zum 22. März 2021 möglich.

BBOS-Tagung setzt dieses Jahr aus

Aufgrund der momentanen schwierigen Situation muss die Tagung bayerischer, böhmischer, oberösterreichischer und sächsischer Museumsfachleute (BBOS) im Jahr 2021 pausieren. Die Publikation zur 28. Tagung, die 2019 in Bad Ischl unter dem Titel „Authentisch oder oberflächlich? Wege der Zusammenarbeit von Museen und Tourismus“ stattfand, soll dafür noch im Januar in der Reihe „Museum-Bulletin-Muzeum“ veröffentlicht werden. Die Publikation kann kostenlos bei der Landesstelle bestellt werden.

Internationaler Museumstag 2021 

Der nächste Internationale Museumstag findet am 16. Mai 2021 digital und analog statt. Museen können ihre digitalen Formate sowie geplanten Vorort-Veranstaltungen ab dem 11. Januar 2021 eigenständig in der Datenbank auf www.museumstag.de veröffentlichen. In der aktuellen ungewissen Lage können über die Datenbank zunächst keine gedruckten Werbemittel bestellt werden, in digitaler Form stehen jedoch wie gewohnt alle Werbemittel zum Download zur Verfügung.

Bayerischer Museumstag 2021 

Alle zwei Jahre veranstaltet die Landesstelle den Bayerischen Museumstag, der ein Forum für Austausch und Diskussion zu Themen der Museumsarbeit bietet und sich zu einer der größten Museumsfachtagungen im deutschsprachigen Raum entwickelt hat. Dieses Jahr wird der Bayerische Museumstag vom 22. bis 24. September voraussichtlich in analoger Form in Friedberg im Regierungsbezirk Schwaben stattfinden. Unter dem Titel „gezielt. nachhaltig. sammeln“ widmet er sich dem Thema Sammlungen, besonders unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Weitere Informationen folgen.
BERUF & STUDIUM

shift-culture: Leadership-Programm für Frauen

Das Erich Pommer Institut hat ein Leadership-Programm für Frauen in der Kulturbranche initiiert. Das Ziel des Programms ist es, Frauen in Führungspositionen zu stärken und die Aufstiegschancen von Frauen in leitenden Positionen aus Kulturbetrieben durch Weiterbildung in den Bereichen Transformational Leadership, Innovations- und Changemanagement zu fördern. Gleichzeitig schult das Programm Personalverantwortliche desselben Betriebs in modernem Gleichstellungsmanagement. Die Bewerbungsfrist endet am 11. Februar 2021.

Netzwerk junge Museumsforschung 

Das neue „Netzwerk junge Museumsforschung“ der Würzburger Professur für Museologie bietet Doktorand*innen die Möglichkeit, sich in einem Online-Portal und bei Veranstaltungen auszutauschen und nachhaltig zu vernetzen. Bei der ersten digitalen Kick-off Tagung vom 18. bis 21. Februar 2021 ist eine Mischung aus kurzen Input Vorträgen von internationalen Expert*innen sowie Workshops in Form von BarCamps geplant. Die Bewerbung ist noch bis zum 31. Januar 2021 bei Projektleiterin Nora Halfbrodt möglich. Unabhängig von der Tagung können sich interessierte Doktorand*innen mit museologischen Forschungsthemen auf der kostenfreien Plattform anmelden und einbringen.
INKLUSION
Münchner Museen in Deutscher Gebärdensprache
Mit den Führungen der Museum Signers, zehn gehörlosen Kunst- und Kulturvermittler*innen, werden die Münchner Museen für gehörlose Besucher*innen neu erlebbar gemacht. Dazu ist im Rahmen des von Landesstelle und BayTM ins Leben gerufenen Pilot-Netzwerks "Museen inklusive in Bayern", das zielgruppengerechte Marketingformate erprobt, ein sehenswerter Filmbeitrag entstanden.
Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz
(de)mentia+art lädt Museen und Pflegeinrichtungen ein, sich an der Entwicklung und Verbreitung eines Formats digitaler Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen zu beteiligen. In Reaktion auf die Erfahrungen mit der Pandemie, auf Isolation und Vereinzelung in Pflegeeinrichtungen wurde ein digitales, ortsunabhängiges Vermittlungsformat entwickelt, das eine wertschätzende und interaktive Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglicht. Interessierten Museen stehen kostenfreie Schulungen zur Verfügung.
Herausgeber:
Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2, 80331 München
Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern ist dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege des Freistaates Bayern zugeordnet. Die Landesstelle wird vertreten durch deren Leiter, Dr. Dirk Blübaum.
Tel. +49 89/2101400
E-Mail: landesstelle@blfd.bayern.de
www.museen-in-bayern.de
USt-ID: DE 811335517


Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Dirk Blübaum, Anschrift siehe oben

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters kann jederzeit mit einer Mail an landesstelle@blfd.bayern.de widerrufen werden.