Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
Logo der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Info 5/19
Smartphone im Museum
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das potenzielle Museumspublikum sucht heute zum überwiegenden Teil mit dem eigenen Smartphone nach Angeboten Ihrer Häuser. Wer also im Internet sichtbar sein und seine Besucher zielgerichtet über sein Museum informieren will, benötigt nicht nur eine eigene Webseite in responsive design, sondern muss die Texte auch so schreiben, dass sie von Suchmaschinen gefunden werden. Mit BYSEUM bietet Ihnen die Landesstelle ein kostenloses Angebot, das für mobile Endgeräte optimiert ist. Die zugehörige Fortbildung Anfang Juni finden Sie neben weiteren Angeboten in diesem Newsletter. Das „Digitale“ – sein Für und Wider – beschäftigt uns auch beim Bayerischen Museumstag (3.–5. Juli), zu dem Sie sich ab sofort anmelden können. Rechtzeitig dazu ist auch die erste App mit fabulAPP veröffentlicht worden, die wir Ihnen hier vorstellen. Ich hoffe, wir sehen uns beim Bayerischen Museumstag im Juli!  

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Astrid Pellengahr

Aktuelles & Tipps
Plakat Bayerischer Museumstag 2019
Bayerischer Museumstag
Die Anmeldung zum 20. Bayerischen Museumstag vom 3. bis 5. Juli in Neumarkt i. d. OPf. ist ab sofort über unsere Webseite möglich. Bitte denken Sie auch an die zeitnahe Reservierung eines Hotelzimmers. Über diesen Buchungslink können Sie ausgewählte Hotelkontingente einsehen und reservieren. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und spannende Beiträge rund um das Thema „Im digitalen Raum – das erweiterte Museum“!

Preisverleihung Coding da Vinci Süd

Mit der Preisverleihung am 18. Mai in der Tafelhalle im KunstKulturQuartier in Nürnberg endet Coding da Vinci Süd, die erste Regionalausgabe mit Kulturdaten aus Bayern und Baden-Württemberg. In den letzten Wochen haben die Teams eng zusammengearbeitet und neue Ideen verfolgt sowie Prototypen realisiert, die sie bei der Preisverleihung der Öffentlichkeit vorstellen. Die Jury wird die besten Projekte in den Kategorien „Most Technical“, „Most Useful“, „Best Design“ und „Funniest Hack“ auszeichnen. Zudem gibt es im Rahmen der öffentlichen Preisverleihung einen Publikumspreis.
Coding da Vinci Süd 2019
Screenshot App Schiefertafelmuseum
Start der ersten App mit fabulAPP
Als erstes nichtstaatliches Museum in Bayern verfügt das Schiefertafelmuseum in Ludwigsstadt über eine eigene mobile Anwendung, die mithilfe des App-Baukastens der Landesstelle „fabulAPP“ entstanden ist. Ein multimedialer Rundgang führt nun zu 18 Stationen auf drei Stockwerken durch das ehrenamtlich betriebene Museum. Die App kann sowohl auf das eigene Smartphone geladen als auch über die im Museum ausleihbaren Tablets genutzt werden. Die Nutzung über iPhone wird in wenigen Wochen möglich sein.
Barrierefreiheit & Inklusion

Netzwerktreffen „Barrierefreie und inklusive Museen Bayern“

Wer sich auf den Weg macht, das eigene Museum inklusiv(er) zu gestalten, begegnet immer wieder neuen Herausforderungen, für die aber vielleicht ein anderes Museum schon ganz praktische und innovative Lösungen gefunden hat. Daher laden wir am 10. Juli alle Museen, die bereits erste oder auch vertiefte Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, herzlich zu einem Treffen in die Landesstelle ein. Im Fokus stehen der gemeinsame Austausch über Chancen und Herausforderungen bei der Vermarktung inklusiver Angebote sowie die Diskussion über die Gründung eines Pilot-Netzwerks im Rahmen des Projekts „Museum & Tourismus“. Die Anmeldung erfolgt über Helen Schleicher.
Netzwerk
Bayerischer Miteinander-Preis 2019
Mit dem „Bayerischen Miteinander-Preis 2019“ sollen besonders gelungene Projekte der Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Gemeinsam mit dem Radiosender ANTENNE BAYERN hat das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales den Miteinander-Preis ins Leben gerufen. Aus jedem Regierungsbezirk wählt eine Jury ein Inklusionsprojekt aus, das mit 2.000 Euro prämiert wird. Insgesamt ist der Preis mit 14.000 Euro dotiert. Noch bis 12. Juli können Projekte aus allen Lebensbereichen eingereicht werden.
Fortbildungen
Fortbildungen

Die eigene Museumswebseite mit BYSEUM gestalten

Auch im Juni und Juli finden wieder interessante Veranstaltungen im Rahmen unserer MuseumsPraxis statt. Zunächst kann am 3. und 4. Juni in Nürnberg in einem Praxis-Workshop die Gestaltung einer Webseite mithilfe des kostenlosen Tools BYSEUM erlernt und professionalisiert werden. Nach einer Einführung in das Arbeiten mit dem Content-Management-System wird der eigene Museumsauftritt aufgebaut. Redaktionelle Hilfestellungen, Themen rund um die Implementierung von Social Media sowie Tipps zu Datenschutz und Barrierefreiheit runden das Programm ab.
Das Digitale für Einsteiger
In diesem Einführungskurs lernen Sie wichtige digitale Arbeitsfelder kennen, die das Sammlungsmanagement erleichtern und Ihr Museum im Digitalen sichtbarer werden lassen. In Grundzügen werden die kostenlosen digitalen Angebote der Landesstelle wie die Inventarisierungssoftware VINO, der App-Baukasten für digitales Storytelling „fabulAPP“ sowie das Website-System BYSEUM vorgestellt. Für die Fortbildung am 24. Juni in Königsbrunn sind noch wenige Plätze frei.

Umgang mit biozidbelastetem Kulturgut im Museum

Museale Sammlungen wurden im Lauf der Zeit oft mit einer Vielzahl von Gefahrstoffen behandelt. So kann sich auf den Objekten oder in Sammlungsräumen ein bedenklicher Cocktail von Stoffen wie Arsen, Quecksilber oder Lindan gebildet haben, welche für die Beschäftigten des Museums ein potenzielles Gesundheitsrisiko darstellen. Das Seminar am 27. Juni in München zeigt Wege auf, wie Mitarbeiter vor gesundheitlichen Gefährdungen geschützt werden können.
Museumspädagogik

Vermittlungsprogramme für Kindergartenkinder

Nach einer Einführung zur museumspädagogischen Arbeit mit jüngeren Kindern stellt das Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt seine Programme für Kindergartenkinder vor. Welche Erwartungen seitens der Kindertagesstätten bestehen und wie man im Rahmen der musealen Vermittlungsarbeit an die im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan genannten Ziele anknüpfen kann, wird ebenfalls Teil der Fortbildung sein, zu der wir Sie am 8. Juli einladen. Die Veranstaltung wendet sich vorwiegend an die Teilnehmenden der Zertifikatskurse Museumspädagogik sowie Vermittler aus den Museen. Darüber hinaus steht sie aber auch anderen Interessenten offen.
Zertifikatskurs Museumspädagogik
Zertifikatskurs Museumspädagogik Oberbayern
Das genaue Kursprogramm wird im Juli zur Verfügung stehen, aber hier schon einmal die Eckdaten: Der kommende, gemeinsam mit dem Bezirk Oberbayern geplante Zertifikatskurs zur Einführung in die Museumspädagogik wird vom 2. Oktober 2019 bis zum 22. Januar 2020 vorwiegend im Museum Erding stattfinden. Der Kurs wendet sich an bereits in Museen tätige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter sowie an Interessierte, die in der musealen Kulturvermittlung aktiv werden wollen. In insgesamt 70 Unterrichtseinheiten bietet er eine fundierte Einführung in die museumspädagogische Praxis.
Herausgeber:
Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2, 80331 München
Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern ist dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege des Freistaates Bayern zugeordnet. Die Landesstelle wird vertreten durch deren Leiterin, Dr. Astrid Pellengahr.
Tel. +49 89/2101400
E-Mail: landesstelle@blfd.bayern.de
www.museen-in-bayern.de
USt-ID: DE 811335517


Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Astrid Pellengahr, Anschrift siehe oben

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters kann jederzeit mit einer Mail an landesstelle@blfd.bayern.de widerrufen werden.