Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
Logo der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Info 3/19
Eingeschlagene Vitrine im Museum für Ur- und Frühgeschichte Eichstätt, Foto: Markus Meßner/Eichstätter Kurier
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer wieder kommt es bedauerlicherweise zu Diebstählen in Ausstellungen, wie hier kürzlich im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Eichstätt. Wir bitten alle Museen, jeden Diebstahl unbedingt polizeilich zu melden und möglichst aussagekräftige Lichtbilder und Größenangaben nicht nur an die örtliche Polizeidienststelle, sondern auch direkt an das Landeskriminalamt München zu senden, das eine eigene Fachdienststelle für Kunst- und Kulturgutdiebstahl hat. Alle gemeldeten Objekte werden in der nationalen polizeilichen Sachfahndungsdatenbank für Kunst- und Kulturgut beim Bundeskriminalamt (BKA) erfasst, ggfs. auch über Interpol Wiesbaden international ausgeschrieben. Zudem möchten wir auf die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen zu Sicherheitsfragen aufmerksam machen.   

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Astrid Pellengahr

Aktuelles & Tipps
MuseumsPraxis 2019
Nach dem erfolgreichen Start des ersten Workshops zu „Museum & Tourismus“ steht nun auch das weitere Jahresprogramm der MuseumsPraxis zur Anmeldung bereit. Auf unserer Webseite können Sie sich ab sofort für die kostenlosen Fortbildungen einschreiben. Wie immer haben wir uns bemüht, ein breites Themenspektrum in bayernweiten Veranstaltungsorten zu gestalten: Von Barrierefreiheit und Provenienzforschung über analoge und digitale Vermittlung bis hin zu Datenschutz im Museum bieten insgesamt 30 Seminare die Möglichkeit zum fachlichen Austausch und zur Weiterbildung.
Diebstahl aus Museen
Aktuell bittet das BKA Museen in Südwestdeutschland und den angrenzenden Ländern um Mithilfe bei der Identifikation von sichergestellten Kulturgütern, die aus Schlössern, Burgen und Museen stammen könnten. Sollten in Ihrem Haus in der vergangenen Zeit Fossilien, wissenschaftliche Geräte, Uhren, Bücher, Glas, Porzellan, Gold- und Silberarbeiten oder andere Kunstgegenstände abhanden gekommen sein, setzen Sie sich bitte mit der Landesstelle in Verbindung, damit wir den Kontakt zum BKA herstellen können.
Vermittlung
Logo Bundesverband Museumspädagogik e. V.
Fachgruppentreffen „Generation 60plus im Museum“
Der Landesverband Museumspädagogik Bayern e. V. widmet sich in seinem 8. Treffen der Fachgruppe „Generation 60plus im Museum“ gezielt der Fragestellung, wie und welche Vermittlungsangebote für diese heterogene Gruppe entwickelt werden können. Dazu wird am 1. April ins Stadtmuseum Erlangen eingeladen. Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist der 20. März.
Symposium zu Kooperationen zwischen Schule und Museum
Bereits am 22. März findet im Lenbachhaus München ein Tag mit Workshops und Gesprächen zum Thema „WAS NUN (MITEINANDER)?!“ für VermittlerInnen im Museum, AkteurInnen der Kulturellen Bildung, Lehrkräften und Schulleitungen statt. Im Fokus steht die Zusammenarbeit von Schule und Museum und welche Perspektiven aus einer transdisziplinären Kooperation entstehen können. Für die Workshops ist eine Anmeldung bis zum 17. März erforderlich; die Abendveranstaltung steht allen Interessierten offen.
Digitales & Co.
#15shadesofgreen
Moosgrün, Celadongrün, Urmelgrün … Zum 15. Geburtstag des Infopoint Museen & Schlösser in Bayern suchen wir unter dem Motto #15shadesofgreen die vielfältigen Grüntöne der bayerischen Museumslandschaft. Ein wunderschön knallgrünes Ausstellungsstück, eine zartgrüne Landschaft, ein kupfergrünes Detail … Wir sind uns sicher, dass es in und um Ihr Museum einen originellen, einzigartigen Grünton gibt, der in unserer Farbpalette noch fehlt! Feiern Sie mit uns 15 infopointgrüne Jahre und schicken Sie uns ein Pressebild von Ihrem schönsten Grünton für unseren Instagram-Feed.
Ismaning Krautfeld, Foto: Klaus Leidorf (Bild aus der Ausstellung „Vogelperspektive. Luftbilder von Klaus Leidorf“ im Schlossmuseum Ismaning)
Logo alapp
Start der App „LIMES mobil“
Wie die Welt wohl vor 2.000 Jahren aussah, als der römische Grenzwall das gesamte Imperium umgab? Seit 2016 arbeiten Wissenschaftler aus Bayern, Österreich und Schottland daran, das Römische Reich virtuell erlebbar zu machen. Im Rahmen des EU-Projektes Advanced Limes Apps (ALAPP) entwickelte ein Team der Projektpartner eine App, die historische Funde virtuell an Originalschauplätze zurückbringt. Die Anwendung basiert auf früheren Apps für das Welterbe Limes in Mittelfranken und am Main, die von der Bayerischen Sparkassenstiftung zusammen mit der Landesstelle entwickelt wurden. Die Anwendung „LIMES mobil“ steht ab sofort in den App-Stores zum Herunterladen zur Verfügung.
Tagungen
Logo Jahrestagung DMB
DMB-Jahrestagung
Die Anmeldungsmatrix für die Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes vom 5. bis 8. Mai in Dresden ist bereits freigeschaltet. Unter dem Titel „Bildungsplattform Museum!?“ wirft der DMB in diesem Jahr u. a. die Frage auf, welche Rolle die Museen in der aktuellen Bildungslandschaft spielen und was die Besucherforschung dazu beitragen kann.
Logo Bayerische Museumsakademie
Frühjahrsakademie „Museen und Kulturtourismus“
Die diesjährige Frühjahrsakademie findet am 9. und 10. Mai im Museum für Franken auf der Festung Marienberg in Würzburg statt. Die zentralen Fragen der Tagung drehen sich um die Standorte von Museen: Wie können Besucher in abgelegenere Museen gelockt werden? Welche erleichternden Zugänge können geschaffen werden? Am Beispiel Würzburg soll auch die Verbindung von Städtetourismus und Museumsbesuch diskutiert werden.
Herausgeber:
Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2, 80331 München
Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern ist dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege des Freistaates Bayern zugeordnet. Die Landesstelle wird vertreten durch deren Leiterin, Dr. Astrid Pellengahr.
Tel. +49 89/2101400
E-Mail: landesstelle@blfd.bayern.de
www.museen-in-bayern.de
USt-ID: DE 811335517


Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Astrid Pellengahr, Anschrift siehe oben

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters kann jederzeit mit einer Mail an landesstelle@blfd.bayern.de widerrufen werden.